Welt-Anti-Doping-Code

Die World Anti-Doping Agency (WADA) ist eine internationale, unabhängige Institution (Stiftung nach Schweizer Recht). Sie wurde 1999 als Ergebnis einer vom IOC (Internationales Olympisches Comité) initiierten Welt-Doping-Konferenz mit dem Ziel gegründet, die Anti-Doping Programme auf internationaler und nationaler Ebene in Hinsicht auf die Entdeckung, Abschreckung und Verhinderung von Doping zu harmonisieren und koordinieren.

Grundlegendes Dokument zur weltweiten Vereinheitlichung der Anti-Doping Arbeit über alle Sportarten und alle Länder ist der Welt-Anti-Doping Code (WADC), der über völkerrechtliche Vereinbarungen auch Eingang in nationales Recht gefunden hat.

Das Welt Anti-Doping Programm der WADA umfasst drei Levels:

1. Link öffnet in externem Fenster: 2015-wadc-final-deWelt-Anti-Doping-Code (PDFGröße: 514.62 KB) muss von allen unterzeichnenden Parteien zwingend angewandt werden. Der erste WADC trat am 1. Jänner 2004 in Kraft. Seit 1. Jänner 2015 ist die aktuelle Version des Codes gültig. Der WADC ist das grundlegende und generelle Dokument, auf dem das Welt Anti-Doping Programm aufgebaut ist. Wichtigeste Zielsetzung des Codes ist die Sicherstellung harmonisierter, koordinierter und wirksamer Anti-Doping-Arbeit auf internationaler und nationaler Ebene.

2. Internationale Standards müssen von allen unterzeichnenden Parteien zwingend eingehalten werden. Sie enthalten die technischen Details zur Umsetzung des WADC. Sie können von Zeit zu Zeit nach Absprache mit den Unterzeichnern und den Regierungen durch das Exekutivkomitee der WADA überarbeitet werden (ohne dabei den Code zu ändern). Zu den Standards gehören:

3. Best Practice Modelle sind Empfehlungen zur bestmöglichen praktischen Umsetzung des WADC, um in den verschiedenen Bereichen der Anti-Doping Arbeit Lösungen auf dem neuesten Stand der Wissenschaft anzubieten. Die unterzeichnenden Parteien müssen diese aber nicht zwingend anwenden.